Archiv von Ostello Jaeger

Das Interesse am Schreiben hat sich frei und weitestgehend autodidaktisch entwickelt. Seit ca. 2007 Anfang des regelmäßigen Schreibens von Lyrik und gelegentlichen Kurzgeschichten.

Die Zukunft
ist
entgegen anders lautender Behauptungen
ein äußerst scheuer Vogel

Selbst die Geheimdienste
verehren ihn
im verborgenen, in nie geahnten Ausmaßen [weiter ...] »

Es ist wieder mal soweit. Die Achse des Bösen braucht einen Dämpfer. In Syrien, Provinz Idlib, droht das Desaster. Zigtausende von Rebellen, gut und bös, Söldner, Terroristen, IS, Al Kaida & allerlei Soldateska aus aller Herren Länder, droht die Vertreibung, ja Vernichtung, wollen sie doch ihre strategische Stellung in Syrien partout nicht räumen. [weiter ...] »

Also, ich denke ;) mal, wir alle kennen das, diese ärgerliche Gereiztheit, über sog. hirnlose Werbung, Schlagzeilen, Berichterstattung, Gesprächsinhalte &&&

Aber, wie immer, ist es eigentlich ganz anders. Die Beschaffenheit bzw. Größe des Gehirns ist nicht ausschlaggebend für die Intelligenz, zumindest nicht zwingend notwendigerweise. [weiter ...] »

Tags: ,

✓\√•°`

Mit jedem atemzug

nehme ich’s auf
das unbezahlbar kostbare dieser welt

mit jedem blick
nehme ich es auf mich
das unbeschreiblich vielsagende [weiter ...] »

Ich gebe hier Mal, etwas abgewandelt, ein kleines Geschichtlein wieder, welches ich kürzlich in einem, irgendeinem, Buch gelesen habe.

…Es waren einmal zwei äusserst wilde Jungen, Geschwister, so um die 10/11 jahre alt. Die machten ihren Mitmenschen das Leben schwer, tobten rum, schmissen Geschirr auf den Boden, stahlen Süßigkeiten und wollten einfach nicht auf die wohlgemeinten Erziehungsmethoden ihrer Eltern und Lehrer hören. (In meiner Jugend qualifizierte man diese Kinder als “Schwererziebare” ab, aber das tut hier nichts zur Sache). [weiter ...] »

Tags:

Wer ist wir, und was können “wir”?

Kriege beenden?

Das Klima retten?

Den Rüstungswahn beenden

Reichtum gerecht verteilen…

Ein Teil der Natur sein…

Den nächsten lieben…

Freiheit gewähren…

statt von Freiheit zu faseln… [weiter ...] »

Vor einigen Jahren war ich mit Familie in Indien, Auroville, die sog. Stadt der Zukunft. Wie auch immer, wir besuchten ein Restaurant und erfrischten uns an landestypischen heißen Getränken, oder war es doch Kaffee?
Egal, – wir saßen dort entspannt mit einem ansässigen Bekannten am Tisch und tauschten ein paar Gedanken aus. Mir fiel auf einmal auf, dass überall Fliegen sassen und herumschwirrten. Das nervte ziemlich, denn sie setzten sich respektlos auf Tassen und Geschirr, sowie auf Arme und Beine. Der Entspannungsfaktor verringerte sich merklich. [weiter ...] »

« Ältere Einträge