Berliner Combo

Berliner Combo Archiv.

Gro-ko-ko-ko-koloresJa Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahnsinn, der Maaßen wird als politischer Beamter nicht kaltgestellt bzw. entlassen, oh nein, der bekommt einen goldenen Handschlag. Beim Koala-Talk hat Mutti sicherlich wieder den sauren Beriesling “Wir schaffen das” ausgeschenkt. Dabei hätte Seehofer schon längst seinen Sepplhut nehmen müssen. In jeder Familie, in der es eine stinkige kleine Schwester gibt, sorgt der/ die Ältere dafür, dass jene klein gehalten wird. Und in einer Familie gibt es ja auch noch die oberste maßregelnde Instanz, die Eltern. [weiter ...] »

Es grollt in Germanien

Das Jammern der Scheinheiligen
DIHK-Präsident Schweitzer befürchtet negative Folgen für den Wirtschaftsstandort – und warnt vor “demokratiegefährdenden Entwicklungen”.
Das ist aber – scheinheilig, bester Präsident. Wer nimmt denn nur allzu gerne die Geschenke aus Berlin in Empfang, Mindestlohn, Hartz IV, befristete Verträge auch für Hochqualifizierte, Leiharbeit… darauf hat doch nicht die Bevölkerung gepocht!!!
Also Schluss mit dem Geflenne, anständige Löhne und mitarbeiterfreundlichere Lohnnebenkosten zahlen wäre ein weitaus vernünftigerer Weg. [weiter ...] »

“Die rechtspopulistische Gruppe “Pro Chemnitz” will um 18.30 Uhr ebenfalls eine Demo am Karl-Marx-Monument in der Chemnitzer Innenstadt veranstalten. Diesen Protest hat nach Angaben der Stadt Chemnitz eine Privatperson angemeldet.” (dpa)

Äh… diese “Privatperson” heißt nicht zufällig Höckegaulandmeuthenweidel? Klar, der Tote, wer auch immer er war, muss ja “gerächt” werden, zumal gestern auch noch RB Leipzig hoch verloren hat. [weiter ...] »

DON WLADIMIR
Reich’ mir die Hand fürs Leben,
Komm’ auf mein Schloss mit mir;
Kannst du noch widerstreben?
Es ist nicht weit von hier.

ANGELA, zitternd, ein Hund kommt auf sie zu
Ach soll ich wohl es wagen?
Mein Herz, o sag es mir!
Ich fühle schnell dich schlagen,
Und steh’ doch zitternd hier. [weiter ...] »

Eins muss man den Figuren ja lassen: einen etwas eigenartigen … Humor haben sie auf jeden Fall! Der Wohlstand soll bei allen ankommen. Unglaublich, diese Zuversicht. Ich bin nachgerade euphorisch. Und dabei zeichnet sich doch die erneute Umbettung unvorstellbarer Geldmengen aus dem öffentlichen Topf in die Tresore “systemrelevanter” Banken als durchaus vorstellbare Möglichkeit am Horizont ab, newa? [weiter ...] »

Gibt’s denn den alten Trollmichel noch, Trollmichel noch, Trollmichel noch,
Gibt’s denn den alten Trollmichel noch, Trollmichel noch???
Jaaa er lebt noch, er hackt noch, er späht noch,
Jaaa er hackt noch, er späht noch, bei uns in Berlin.

Ich bin gerne im Netz unterwegs, erledige vieles via Mail. Dabei achte ich auf den jeweiligen Anlass, denn über meine Daten möchte nur ich allein verfügen. Allerdings bin ich mir trotz all meiner Sicherungsmaßnahmen ( eine ganze Armada von Passwörtern, Virenscanner etc.) nie 100% sicher, ob wirklich alles clean ist. Deshalb nutze ich selbstverständlich in bestimmten Bereichen nur den Postweg. Wenn allerdings Ministerien, etwa das BM der Finanzen, derart flott ausgespäht werden können, nutzt meine ganze Vorsicht wohl wenig… Mein Vertrauen in die Kompetenzteams der Regierung schwiindet von Tag zu Tag mehr. Ich werde jetzt zur Beruhigung etwas schälen. Eine Banane. Passt gut in den Kontext.

Es kreißte eine Regentin und gebar einen Wechselbalg. Dieser wurde mit Rotkäppchen-Sekt getauft auf den Namen Kön. Kostenloser Öffentlicher Nahverkehr. Die immensen Kosten für seine Breichen, Gläschen, Windeln und anderes Kindergedöns sollte Wer-auch-immer übernehmen, Hauptsache, das Balg war erst einmal auf der Welt.
Merke(lt): Manchmal kann man/frau gar nicht genug Präservative zur Hand haben.

Und sie fiel über das Land. Die Götterdämmerung, in der nordischen Mythologie der Untergang der Götter im Weltenbrand, aus dem eine schönere Welt hervorgeht.
Merkeldämmerung ist … ja was? Dämmert der Vorsitzenden der Kanzlerwahlcombo allmählich etwas? Dämmert die Partei weiter vor sich hin? Es dunkelt schon auf der Heide, vor allem im Osten. Der Himmel sieht verbummelt aus und bleich, als wäre ihm die Schminke ausgegangen; auf lange Krücken schief herabgebückt und schwatzend kriechen auf dem Feld zwei, drei, vier, hundert Lahme. Und über allem, stoisch, bleich, schwebt unberührbar unsre Kanzlerin.

« Ältere Einträge