11. August 2017

11. August 2017 Tages-Archiv.

Mein Lieblingsschriftsteller Stefan Zweig beendete sein Leben bekanntlich mittels Selbsttötung. Wenn man hier überhaupt von Tötung sprechen kann. Freitod klingt vielleicht noch am besten. Er nahm das Barbiturat Veronal zu sich. Angeblich 25 Stück. Seine Frau folgte ihm freiwillig. Stunden später.

Warum ich den Begriff Tötung in Zweifel ziehe? Ganz einfach: Im Universum verschwindet nichts.
Materie ändert immer nur ihre Erscheinungsform, dessen bin ich mir absolut sicher.
Stefan Zweigs Realpräsenz ist allerdings Vergangenheit. Aber er selbst ist mitnichten tot. [weiter ...] »