Gähnen

Wer gähnt der wähnt er wäre müde
Mancher gähnt gar wie ein Rüde
Sein Mund mutiert zu einem Schlund
Oftmals ein Beschwerdegrund

Musst du dann zum Rapport ins Büro
Gehe lieber gleich aufs Klo
Rede dort mit deinem Po
Die Abmahnung kommt sowieso

Drum schlafe gut und stets erholsam
Setz die Haube auf und schnarche nicht
Die Arbeitswelt kennt keine Gnade nicht


Tags: , ,

8 Kommentare

  1. MokkaSinn

    Nur die Ausgeschlafenen kommen weiter.

    Na ja, wobei ……:-)

  2. cassandra2010

    Es verlangte Vater Leopold Mozart einmal brieflich nach seinen verdauungsfördernden “Pillulen”: “Ich will das der Arsch den Kopf curieren soll.” Die Ruhr dünkte ihn eine “sehr böse” Krankheit, “wenn es die Leute beym Kopf und beim Arsch angreift”.

    (^-*)

    1. Bambulie

      …wobei die Unausgeschlafenen ergo die lasziv Gähnenden, wenn sie denn im richtigen Bette lagen, natürlich selbstredend schneller weiterkommen. Richtige ÜberfliegerInnen sozusagen. Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Hölle die lassen sich in der horizontalen Lage seit jeher besser und vor allem nachhaltiger regeln

      Genug der schwülstigen Worte :)))

      Liebe Grüße

    2. Bambulie

      Ja ja… Kopf und Arsch verhalten sich naturgemäß wie zwei Antipoden.
      Sie betrachten jeweils die gegenüberliegende Seite.
      Ein Zusammenschluss ist daher naturgemäß ausgeschlossen.
      Ähnlich zwei gleichnamigen Polen (Magnetismus) sie stoßen sich ab… gelle!

      Salut

  3. Corina Wagner

    Gähnende haben heutzutage ein echtes Problem, wenn sie auf eine wilde Horde von Schmeißfliegen treffen. ;-)

    1. Corina Wagner

      Nachtrag: So ein Kack!
      :-)

  4. Ostello Jaeger

    bleibt noch zu erwaehnen
    dass beim gaehnen
    es der gaehnende riskiert
    seine gespraechspartner
    zu beschaemen…
    behaupte ich mal, bei dieser gelegenhei, und lasse dem bambulius und der zeitverdichtet comunity ein herzliches Salve aus meinem sommerdomiziel im zurzeit ausserst sonnigen schleswig holstein zufliegen…

    1. Bambulie

      Hallo alte Sprotte!

      Hab mal zum dem Thema gegoogelt. Hier ein kleiner Ausschnitt von Wiki:

      Der Intellektuelle Schopenhauer äußerte sich zum Gähnen 1850 in der für ihn typischen Art und Weise:

      „Das Gähnen gehört zu den Reflexbewegungen. Ich vermuthe, daß seine entferntere Ursache eine durch Langeweile, Geistesträgheit, oder Schläfrigkeit herbeigeführte momentane Depotenzierung des Gehirns ist, über welches jetzt das Rückenmark das Uebergewicht erhält und nun aus eigenen Mitteln jenen sonderbaren Krampf hervorruft. Hingegen kann das dem Gähnen oft gleichzeitige Recken der Glieder, da es, obwohl unvorsätzlich eintretend, doch der Willkür unterworfen bleibt, nicht mehr den Reflexbewegungen beigezählt werden. Ich glaube, daß, wie das Gähnen in letzter Instanz aus einem Deficit an Sensibilität entsteht, so das Recken aus einem angehäuften, momentanen Ueberschuß an Irritabilität, dessen man sich dadurch zu entledigen sucht. Demgemäß tritt es nur in Perioden der Stärke, nicht in denen der Schwäche ein.“

      Wenn das kein echter Schopi ist? :)))

      Und auch die griechische Mythologie weiß ein Lied davon zu singen:

      “In der griechischen Mythologie entsprang der gähnenden Nyx das Chaos, und man glaubte, die Seele wolle beim Gähnen aus dem Körper ausbrechen und zu den Göttern im Olymp aufsteigen. Ein ähnlicher Glaube wurde von den Maya geteilt. Laut einer keltischen Sage kann der Held Assipattle den Lindwurm besiegen, indem er sich von einer Wasserwoge durch das gähnende Maul in den finsteren Schlund des Scheusals hinunterspülen lässt.”

      Interessant, was man da auf Wikipedia alles so erfährt. Man kann auf der Seite sogar einen Videoclip mit einen gähnenden Fötus bestaunen.

      Dann lass mal weiter die Bene im Wasser baumeln und erhol Dich gut…

      Bis denne

      Bambulius

Kommentare geschlossen.