Erkenntnis – Ein Gedicht für Lyrikfans

Buchautor Jan Wagner ist nicht mit mir verwandt und doch haben wir Gemeinsamkeiten. Wir schreiben Gedichte.

Jan Wagner wurde am 12. März 2015 auf der Leipziger Buchmesse für seinen Gedichtband «Regentonnenvariationen» mit dem Preis der Leipziger Buchmesse geehrt. Ich konnte ihn dabei beobachten, als er den Preis in Empfang nahm. Für LyrikerInnen war es ein besonderer Tag. Es gibt noch Hoffnung für die Sparte…

Im Internet habe ich gelesen, dass 2014 der Umsatzanteil von Lyrik und Dramatik im Bereich der Belletristik bei einem fast nicht erwähnenswerten Wert von gerade mal 1,0 Prozent lag. Diese Angaben veröffentlichte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Vor der Buchmesse schrieb ich einige Gedichte, die ich aber bislang nicht veröffentlicht habe. Gibt es dafür LeserInnen? Ja, bestimmt. Irgendwo da draußen in Deutschland…

Wer Lust auf CoLyrik hat, kann das Gedicht Erkenntnis lesen:

Erkenntnis

Tabubruch, Segen oder Fluch?

Weltuntergangsstimmung liegt mir fern.

Ich denke nicht oft daran.

Manchmal.

Das Ende der Welt naht,

wenn ich die Augen schließe.

Dann hab‘ ich Dich auch gern.

?

Jetzt, heute, morgen oder übermorgen

erleben viele Menschen Mord und Totschlag.

Krieg wütet.

Stets, immer irgendwo…

Wenn ich die Augen öffne,

bist Du weit weg,

spüre einen Hauch von Frieden.

Du auch?

Hoffnung weht.

Weltuntergangsstimmung liegt mir fern.

Ich hab‘ Dich wirklich gern.

Das Ende der Welt kommt.

So oder so!

?

Jetzt, heute, morgen oder übermorgen

erleben Menschen Liebe und Geborgenheit.

So oder so!

Immer und immer wieder!

?

Es ist kein Tabubruch, wenn ich behaupte,

dass es immer Vollidioten geben wird, die andere hassen

und die Finger von Grausamkeiten nicht lassen.

Mord kann jeden von uns treffen.

So oder so!

Immer, immer und immer wieder

sterben Menschen.

?

Völlig sinnlos das Ganze,

wenn man darüber nachdenkt.

?

Sie sterben. Das ist Fakt.

?

Weltuntergangsstimmung liegt mir fern.

Ich denke eigentlich selten daran:

An unangenehme Dinge wie

Schuldgefühle anderen gegenüber.

Das Ende der Welt wird uns nicht überraschen.

Massenmörder liefern Aspekte, die fassungslos machen.

So oder so!

Immer wieder aufs Neue.

?

Für Dich ginge ich sogar durch die Hölle der Beschränktheit,

würde Dich vor Vollidioten retten, weil ich Dich liebe.

Ohne Angst vor Verdummung würde ich mich opfern.

Ich werde den Weltuntergang nicht mehr erleben.

Vollidioten, aber schon.

Die Erde wird in 1,75 Milliarden Jahren zur Wüste.

Segen oder Fluch?

??????

Weltuntergangsstimmung liegt mir absolut fern

und deswegen hab‘ ich Dich auch ziemlich gern.

Für mich bist Du keine Katastrophe.

Du bleibst ewig mein helles Licht, mein Sonnenschein,

mein Geliebter vom andern Stern…

22.02.2015 © Corina Wagner


Tags: , , , , , , ,

5 Kommentare

  1. Ostello Jaeger

    halloele liebe corina – schoen mal wieder was von dir zu lesen…
    jedoch muss es auf spaeter verschieben, aufgrund von ereignissen …
    erstmal tschau

  2. Ostello Jaeger

    weltuntergang, liebe, zeit… grundelemente fuer interessante lyriksequenzen… und auch das licht scheint am ende herein ; )
    gegenwart in worten gegenwaertig gemacht, leichtfluessig nicht leichtverdaulich, faellt mir dazu ein liebe corina
    hg

    ps
    gedichte “lyrik” sind so elementar universell, das hat immer seinen platz. ist aber nicht. immer so einfach zugaenglich. siehe zeitverdichtet. die menschen muessen sich ihre sprache erstmal erschliessen, ausloten. aus dem linearen denken aussteigen, ueber den rand schauen, spielen traeumen experimentieren…etwas fuer unangepasste ? deshalb nur ein prozent ? hmm, laut gedacht
    schon fast nacht
    anfangsverdacht
    die ganze nacht
    nur im bett verbracht ·©°·*.·`~· ·

  3. Corina Wagner

    Lieber Ostello,

    lieben Dank für Deine Kommentare. Ob es nur die Unangepassten sind, die sich für Lyrik begeistern können, hm, ähm…
    Vermutlich sind es viele von jenen, die zu den begeisterten LeserInnen von Lyrik gehören. :-)

    “laut gedacht
    schon fast nacht
    anfangsverdacht
    die ganze nacht
    nur im bett verbracht”

    Diese fünf Zeilen kann man zumindest gedanklich mit anderen Menschen teilen. :-)

    HG
    Corina

  4. MokkaSinn

    Der Blick ins Helle, ins Strahlende hilft uns, streichelt die Seele, gibt Freude.

    Schön, dass du wieder da bist!
    :-)

  5. Corina Wagner

    Danke!
    Termine, Termine, Termine, die haben mich mal mehr oder weniger im Griff. Ähm…
    :-)
    Ich bin ständig unterwegs. Morgen fahre ich schon wieder für zwei Tage weg.
    Das Leben ist bunt.
    Heute Abend gibt’s noch ein Autorentreffen. Da sehe ich Martin (Gehring). :-)
    Wir planen mit anderen Autoren eine gemeinsame Lesung.

    LG
    Corina

Kommentare geschlossen.