Jahresrückblick 2015

2015, was für ein Jahr! Geprägt von Gewalt, Krieg, Terrorismus und Flüchtlingsströmen. Die Kälte, die uns jetzt im Dezember fehlt, scheint sich in den Herzen der Menschen eingenistet zu haben. Hass, Neid, Missgunst. Viele Menschen, von denen ich es nie erwartet hätte, haben in diesen Monaten ihr wahres Gesicht gezeigt, manche mit Ansichten, die mir die Seele gefrieren ließen. Aber auch hier darf man sich, meiner Meinung nach, nicht abwenden, man muss offen sein für Ängste und Vorurteile, schon um die Mauern nicht noch höher werden zu lassen. Allerdings gibt es für mich eine ganz klare Grenze. Hetze, Lügen und Gewalt gegen Flüchtlinge sind zu verurteilen und von diesen Menschen distanziere ich mich auf das Schärfste.

Weihnachten naht, das Fest der Liebe, bei dem wir die Geburt  dessen feiern, der uns den friedlichen Weg zeigen sollte. Der Barmherzigkeit und Offenheit gegenüber Randgruppen predigte. Die christlichen Werte, die das neue Testament vermittelt. Doch was ist daraus geworden? Schaut euch mal um. Da reden Menschen von christlichen Werten, die gleichzeitig ihre Türen und Herzen vor denen verschließen, die unsere Hilfe am nötigsten brauchen. Die mit den Fingern auf den Islam zeigen, weil das angeblich eine brutale Religion sei. Lasst euch sagen, Religion ist immer das, was Menschen daraus machen. Im Namen dieses einen Gottes, zu dem sie alle beten, die Juden, die Muslime und die Christen (so sie denn beten). Ist es nicht absurd, dass sich die Menschen im Namen dieses einen Gottes die Köpfe einschlagen? Wozu wohl hat dieser Gott seinen einzigen Sohn in die Welt geschickt? Um dieses Chaos anzurichten? Die Botschaft von Jesus Christus war nicht Krieg, es war Liebe.

Meine Gedanken sind bei all den unzähligen Opfern überall auf der Welt und vor allem bei den unzähligen Kindern, die in diese grausame Welt hineingeboren werden, ohne eine Chance, sich gegen den Terror zu wehren.

Und nun zu unserem kleinen zeitverdichtet-Schiffchen. Ja, es ist etwas ruhiger geworden hier. Aber die Qualität der Beiträge hat nicht nachgelassen. Im März 2016 gibt es uns dann sechs Jahre. Seit dem wurden hier bis heute 2.474 Beiträge und 16.104 Kommentare verfasst. Eine beeinduckende Zahl. Ich danke allen Lesern und Autoren für ihre Treue und freue mich auf neue Werke im Neuen Jahr.

Herzlichst Eure

Sigrid Steinebach


2 Kommentare

  1. MokkaSinn

    Die Botschaft ist eigentlich klar und deutlich.
    Eigentlich …

    Barmherzig kann nur der sein, dem Barmherzigkeit widerfahren ist.
    Menschenfreund, offenherzig, gütig, teilend kann nur sein, der mit diesen Werten “groß” geworden ist.
    Nächstenliebe kannst du lernen und leben, indem du sie erfährst.

    Liebe zum Anfassen.

    Auch von mir die besten Wünsche an euch für die nächsten Tage und einen gelungenen Start ins Neue Jahr!

  2. Ostello Jaeger

    liebe Sigrid,
    ich teile deine meinung. wir sind alle zuerst eine lebenswerte-gemeinschaft von menschen, und erst dann angehörige von unterschiedlichen glaubens- und sonstigen vereinigungen.
    vielleicht bin ich ein bisschen gutgläubig, aber ich habe diese einstellung und versuche sie zu leben und ich tue es gerne, könnte und will es mir gar nicht anders vorstellen.
    herzliche weihnachtsgrüsse
    vom ostello

    ps: schiff ahoi!

Kommentare geschlossen.