Hydrobiologie

Geboren wird der Mensch als nasser:
Ein Säugling ist fast durchwegs Wasser -
Bis er, obwohl er saugt und säuft,
Auf dieser Welt sich trocken läuft.
Erst wird ers, meistens, hinterm Ohr -
Zuletzt vergeht ihm der Humor.
Und, leider, bis ins Mark verdorrt,
Lebt er Jahrzehnte lang noch fort.

Eugen Roth (1895-1976)


  1. cassandra2010

    Danke für diese kleine Pötenperle! Und ich fühlte mich an ein Fontaneseminar im Grundstudium erinnert, inwelcher unser Prof die Herkunft des Wortes Humor in etwa wie folgt erläuterte:
    Das Wort Humor ist lat. humor in der Bedeutung von Feuchtigkeit entlehnt:[1] Die seelische Gestimmtheit des Menschen war gemäß der von Galen entwickelten Temperamentenlehre von den im Körper wirksamen Säften abhängig, die das cholerische, melancholische, phlegmatische oder sanguinische Temperament hervorbringen.

    Antworten

    1. cassandra2010

      Aber die Jahreszahlen zu ER verwirren mich schon ganz nett…

      Antworten

  2. Bambulie

    Ich finde die professorale Erläuterung besagten Professors hinsichtlich des Humors total stimmig, wenn nicht gar süffig: Viersäftelehre.

    Und auch die Humoralpathologie lässt sich nicht lumpen:

    Die Humoralpathologie (zu griechisch-lateinisch humor: ‚Feuchtigkeit‘, ‚Körpersaft‘, ‚Leibessaft‘) ist eine in der Antike ausgebildete Lehre von den Körpersäften, deren richtige Mischung Gesundheit, deren Ungleichgewicht dagegen Krankheit bedeute.[1]

    Gottseindank hat sich die Medizin weiterentwickelt. Aber Mensch säuft und frisst genauso wie in der Antike. Und er wird heutzutage wirklich steinalt.

    Aber was bitte ist das?
    “Aber die Jahreszahlen zu ER verwirren mich schon ganz nett…”

    Wie meinen?

    Antworten

  3. cassandra2010

    Eugen Roth (1976-1895)

    Antworten

    1. Bambulie

      Danke für den Hinweis.

      Antworten

Antworten