Die Macht an Kain

Die Groko furzt mit Donnerhall
Viel Wortgeklüngel Redeschwall
Herein, herein, kommt alle rein
Wir wollen Eure Hüter sein
Lieb Vaterland magst ruhig sein
Lieb Vaterland magst ruhig sein
Feist steht und ohne Scham das
Groko Teil, das Groko Teil

Und Hundertausend schlüpfen schnell
Zur Grenze denn es ist noch hell
Und Grokojüngling fromm und stark
Schirmt nicht die heil´ge Landesmark
Refrain
—–
Er blickt hinauf in Himmelsau´n
Wo deutsche Kanzler niederschauen
Und schwört verzagt und ohne Lust
Ach helft mir doch in meinem Frust
Refrain
——
Und ob mein Herz im Tode bricht
Wirst Du doch vernünftig nicht
Reich wie Krösus an rotem Gold
Ist Deutschland ja für Euros Huld
Refrain
—-
So freut sich ja die halbe Welt
Denn alle wollen unser Geld
Der Schwur erschallt, Wohlstand zerinnt
Zur Schlachtbank führen wir das Rind
Refrain
___


10 Kommentare

  1. Bambulie

    Schön gedichtet.
    Gut gewichtet.
    Von allen Seiten belichtet.

    Aber was ist Kain?
    Meint er Kain und Abel?

    Rätsel?

    Zitat: “Kain ist gemäß dem biblischen 1. Buch Mose und dem Koran der erste Sohn von Adam und Eva, den ersten Menschen, die Gott auf der Erde erschaffen hatte. In der biblischen Darstellung Gen 4,1–16 erschlug Kain seinen jüngeren Bruder Abel.” Wikipedia

    Wusste gar nicht, dass das auch im Koran steht. Obwohl – Judentum Christentum, Islam – sind ja alles abrahamitische Religionen. Kommt alles aus dem Orient. Dagegen hatte Odin keine Chance und musste weichen.
    So gesehen sind wir schon seit langer Zeit islamisiert. Ha! Ha! Ha!

    1. Mmblfrz’s avatar

      Kain ist ein gewisser wortbrüchiger, lügnerischer Soze. Aber eigentlich der ganze Verein..

      Die abrahamitischen Religionen sind mir nicht sonderlich sympathisch, alle neigen zur Intoleranz und Fanatismus.
      Ich halte es da mit den asiatischen weisheitslehren

      1. cassandra2010

        Ha! Eines ist klar. die alte Tante SPD hat doch noch ganz schön Pfeffer im Gesäß, aber hallo! Jetzt ist aber erst einmal Ruhe im Kartönsken! Trinkt ein Pilsken auf die netten Ministerstühlsken und schlaft euch mal aus. Dat wird nämlich nich einfach mitte Mutti und dem Großvatta aus Bayern, woll! Dat wird Nerven kosten, mein lieber Scholli.

        1. Mmblfrz’s avatar

          hahahah
          was für eine Muppetsshow…
          Schulz & Scholz gegen Popsiggi
          Nahles, die Nebelkrähe von nebenan ruft itzo :Ätschi Bätschi nix mit Außenschulzi…
          Geil..die sind so fertig..

          1. cassandra2010

            Quatsch! In dieser Partei ist wenigstens noch etwas los, und mit Mutti haben sie auch ganz clever verhandelt. War doch schon immer latent chaotisch inne SPD. hauptsache, der Würselener ist erst mal außen vor. Kann nur besser werden…

          2. Mmblfrz’s avatar

            Ich sage nur: Projekt 15 für die SPD

            und zwar zu REcht. Verrrat der Arbeiterklasse unter Schröder
            Grokofils mit Eurorettung und open border, derweil die Rentner Flaschen sammeln
            weg mit denen….(und Merkel CDU bitte mitnehmen)

  2. Ostello Jaeger

    schön gedichtet, seltsam belichtet
    auf unverzichtbares verzichtet

    weiter zu wohn, in grosser koalition
    in amt und würde
    verteilend die bürde
    ist endlich gelungen

    das denken arg verstellt
    in kopfkino’s grosser weiter welt
    denkt sichs wohl:
    uns gings noch nie so gut
    und
    an unsres finanzministers
    wesen
    könnt glatt die ganze welt
    genesen
    und noch viel mehr
    aus des trüben trichters dichtung
    …richtung

    fällt mir grad noch dazu ein

    tschau

    1. Mmblfrz’s avatar

      ..jepp der neue Herr FinMi wird weniger sperrig sein als
      Onkel Schäuble…Euros für alle!!!

  3. cassandra2010

    Der Buchhändler aus Würselen hat eine fulminante Wahlniederlage hingelegt. Daraus hatte er am Wahlabend und die Tage danach scheinbar gelernt und teilte der Öffentlichkeit mit, die Erneuerung der SPD vorantreiben und auf keinen Fall in einem Kabinett Merkel zur Verfügung stehen zu wollen.
    Diese Beteuerungen sind längst Makulatur, der Herr Schulz sucht sich nun ein warmes Plätzchen an der Sonne und meint ihn im AA gefunden zu haben. Wenn er sich da mal nicht täuscht- noch steht der Mitgliederentscheid an. Auf jeden Fall hat er seinen politischen „Freund“ Gabriel, den die Mehrheit der Deutschen offenbar für einen guten AM hält, nicht nur brüskiert, sondern über Kimme und Korn mit einem Blattschuss erledigt. Somit hat Georg Steingart die Causa im „Handelsblatt“ korrekt dargestellt.

    1. Ostello Jaeger

      der journalist steingart gilt doch nun als entlassen, angeblich wegen seiner deutlichen worte über das schulz/gabriel verhältnis. war er jedoch den holzbrinckern ein dorn im holzauge, wegen seiner kritischen sicht auf die transatlantikeinbahnstrasse.
      nun ja, nur die gedanken sind frei- in der medienlandschaft führt sowas leider zum karriereende, hab ich irgendwo gehört…

Kommentare geschlossen.