Die Denkmaschine

Ist teilweise schon wild, was meine biologische Denkmaschine so alles denkt, wenn der Tag lang ist und dieses Teil nicht gerade von knoppernden Kopfschmerzen geplagt wird. Was sie alles denkt, will ich erst gar nicht weiter im Detail ausführen… Hilfe!
Geht ja niemanden etwas an. Aber die einzige Methode um es manchmal ertragen zu können oder damit fertig zu werden, ist sich selbst beim Denken zu beobachten. So wie man vom Balkon aus einen streunenden Hund beobachtet.

Und natürlich ist jeder Gedanke erlaubt. Egal wie schön, schlecht, zielführend, sinnlos, hirnrissig, erbauend, idiotisch, närrisch, kindisch, wohltuend, weiterführend, grausam oder pervers er auch sein mag.

Die Gedanken sind frei! Bekanntlich nicht so im Christentum. Die Amtskirche will einem ja sogar noch weismachen, dass man sogar in Gedanken gesündigt hat (Schuldbekenntnis).
Der Motor der die Maschine Christentum am Laufen hält ist nämlich ein steuerfinanzierter Motor der Marke Schuld. Ein Achtzylinder-Reihenmotor mit doppelter oben liegender Nockenwelle inkl. 2-Liter-Einspritzer. Kein Selbstzünder – weil Diesel ist ja mittlerweile auch Nazi.


5 Kommentare

  1. Mmblfrz’s avatar

    Zum Thema und darüber hinaus: Lies mal Menzinger “Der Ego Tunnel” und Dawkins: “Das egositische Gen” und “Der blinde Uhrmacher”. (Die Bücher haben natürlich nix mit Egoismus zu tun)
    Gruß
    M

  2. cassandra2010

    Ich weiß, dass Freddy N. den Ansatz verwirft, aber als romanistin hab ich es halt auch mit René D.:

    „Indem wir so alles nur irgend Zweifelhafte zurückweisen und für falsch gelten lassen, können wir leicht annehmen, dass es keinen Gott, keinen Himmel, keinen Körper gibt; dass wir selbst weder Hände noch Füße, überhaupt keinen Körper haben; aber wir können nicht annehmen, dass wir, die wir solches denken, nichts sind; denn es ist ein Widerspruch, dass das, was denkt, in dem Zeitpunkt, wo es denkt, nicht bestehe. Deshalb ist die Erkenntnis: »Ich denke, also bin ich,« (lat.: ego cogito, ergo sum) von allen die erste und gewisseste, welche bei einem ordnungsmäßigen Philosophieren hervortritt.“

    Was jetzt nicht heißt, dass das für alle Denkapparate gilt. Sach ich mal ganz frech. Aber musste bloß um dich herum gucken und hören… da wird dir dann schon gaaanz anders.

  3. cassandra2010

    Romanistin… verdammte Kleinschreibung (romaniste) der Franzlacken!

  4. Ostello Jaeger

    denken… nachdenken, sinnieren ect, damit wird doch ein sammelsurium von hirnaktivitaeten oberflächlich zusammengefasst?
    der geist hat schon eine gewisse kraft, besonders wenn er erkenntnisse und gefühle erlebt. er lässt sich sogar lenken, von innen, schwierig, und aussen, vorsicht.
    schafft er sich doch mein ganzes weltbild.
    das christliche weltbild hat dem abendland lange zeit einen stabilen dogmatischen rahmen gegeben (und ängste geschürt) nun sind andere denkschulen am mitwirken, aufklärung und freiheit versprechende. aber leider nur an der oberfläche, das archaische beansprucht weiterhin denken und handeln.
    die arbeit an meinem geist habe ich leider meist vernachlässigt… weil, es ist doch viel schöner, in archaischen oder romantischen, oder sonstwelchen gedanken zu schwelgen ; )
    hg

  5. Bambulie

    Fakt ist: Alles was das menschliche Gehirn auf technischem Gebiet zu denken in der Lage ist, wird irgendwann Realität. Der Zeitfaktor ist dabei sekundär.
    Mit Sicherheit hat sich schon der Neandertaler ausgemalt, wie schön es wohl wäre, wenn er fliegen könnte. Dem Säbelzahntiger wäre er dadurch leichter entkommen.

    Fliegen? Heutzutage banale Realität.

    Mit Sicherheit hat der Mensch auch schon vor langer Zeit davon geträumt, wie schön es wohl wäre, wenn er mit jemand sprechen könnte der physisch gar nicht anwesend ist.

    Telefonieren, sogar mit Bild? Heutzutage banale Realität.

    Jetzt könnte man eine schier endlose Liste anfügen, was die biologische Denkmaschine alles an Technik entwickelt hat.

    Und was ist das Gehirn? Definitiv ein Stück Natur.

    Also hat die Natur Geisteswissenschaften, Religionen, Kunstwerke, Konzerte, Liebesgefühle, Atomkraftwerke, Autobahnen, Umweltverschmutzung, Flugzeuge, Schiffe, Wolkenkratzer, Waffen u.v.m. entwickelt.

    “Gedanken sind nach Materialisierung strebende Energie”

    Vivekanda

Kommentare geschlossen.