Eins muss man den Figuren ja lassen: einen etwas eigenartigen … Humor haben sie auf jeden Fall! Der Wohlstand soll bei allen ankommen. Unglaublich, diese Zuversicht. Ich bin nachgerade euphorisch. Und dabei zeichnet sich doch die erneute Umbettung unvorstellbarer Geldmengen aus dem öffentlichen Topf in die Tresore “systemrelevanter” Banken als durchaus vorstellbare Möglichkeit am Horizont ab, newa?

Warum sagt denn bloß keiner den Jungs und dem Mädel, dass sie vergessen haben, ihre Brille aufzusetzen? Man ist doch kein schlechter Mensch, wenn man kurzsichtig ist, aber dann beim Lesen von wichtigen Schriftstücken keine Brille aufzusetzen – das grenzt schon an Verhöhnung der Adressaten. Und wahrscheinlich sind sie bis auf Merkwürden Spahn auch alle guten Willens, dem lieben Volke Gutes zu tun, aber bei der Lese- und Rechenschwäche bleiben die Drei von der Schwankstelle auf ihren hohlen Phrasen sitzen. Sehet diese schrägen Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und ihr dümmerliches Volk nähret sie doch.

Wie heiß es doch bei Hans Christian Andersen? So ging der Kaiser in Procession unter dem prächtigen Thronhimmel, und alle Menschen auf der Straße und in den Fenstern sprachen: “Gott, wie sind des Kaisers neue Kleider unvergleichlich; welche Schleppe er am Kleide hat, wie schön das sitzt!” Keiner wollte es sich merken lassen, daß er nichts sah, denn dann hätte er ja nicht zu seinem Amte getaugt oder wäre sehr dumm gewesen. Keine Kleider des Kaisers hatten solches Glück gemacht, wie diese.
“Aber er hat ja nichts an!” sagte endlich ein kleines Kind. ‘Herr Gott, hört des Unschuldigen Stimme!” sagte der Vater; und der Eine zischelte dem Andern zu, was das Kind gesagt hatte.
“Aber er hat ja nichts an!” rief zuletzt das ganze Volk. Das ergriff den Kaiser, denn es schien ihm, sie hätten Recht; aber er dachte bei sich: “Nun muß ich die Prozession aushalten.” Und die Kammerherren gingen noch straffer und trugen die Schleppe, die gar nicht da war.

Und das, liebe Kinder, ist ja zum Glück nur ein Märchen. Aber die Jungs und das Mädel und der Merkwürden Spahn, die sind real! Verflucht real.


6 Kommentare

  1. Bambulie

    Sehr real!

    Brillantes Interview. Am Ende wird das Eurosystem so bankrott sein wie das Zentralbanksystem der Sowjetunion….

    https://www.focus.de/finanzen/boerse/interview-mit-autor-des-draghi-crashs-banken-insider-warnt-in-zwei-jahren-fliegt-uns-das-system-um-die-ohren_id_8570527.html

  2. Bambulie

    Aus dem Interview

    Krall: “Allein durch die Politik von Draghi sind schon 1000 Milliarden vom Sparer zum Schuldner geflossen. Weil eben keine Zinsen geflossen sind. Also ist der Norden de facto enteignet worden – und der Süden hat profitiert.”

    MONEY: Aber warum lassen wir uns das bieten?

    Krall: Wenn wir die Reißleine ziehen, sitzen wir mit einem Schlag auf riesigen Verlusten. Aber wenn wir sie nicht ziehen, wird die Lage noch schlimmer. Egal, was wir machen, es gibt keinen Weg, der uns um eine Bereinigung herumführt. Und spätestens in zwei Jahren fliegt uns das angestaute Ungleichgewicht um die Ohren …

    1. cassandra2010

      Nun ist die Situation da. Ich wollte keine GroKo… aber jetzt haben wir sie schon wieder. Vermutlich ist es ja genau das, was wir Germanen seit Urzeiten nicht wollen und doch stets bekommen: gemütliche und brave Schläfrigkeit. Die deutschen Verhältnisse waren ja nur selten prickelnd, am ehesten in den Regierungsjahren Willy Brandts. Da war noch Zug auf dem Riemen, da wurde gestritten, da bewegte sich viel. Aber damals gab es wohl auch noch die entsprechenden Politiker für heiße und freche Debatten. Ich sage nur – Onkel Herbert und Rainer Barzel

  3. Ostello Jaeger

    nichts neues, ein bisschen links blinken, und dann rechts überholen, obwohl, rechts und links hat begrifflich auch keine aussagekraft mehr, jedenfalls ausserhalb der stvo…”unser” geld fließt genau genommen auch nicht von nord nach süd, sondern aus gemeinschaftstoepfen in die sicherung von privatvermoegen, vereinfacht gesagt, aber wem sag ich das ;)
    tschau

    1. cassandra2010

      Verglichen mit den Rülpsblasen unseres Vollhorstis aus Minga hat dein Kommi mehr als akademisches Format, ostello!

      ^-*/°

      c2010

Kommentare geschlossen.