Alte Männer, die die Welt weiß Gott nicht braucht~~~

Überflüssige alte Männer und ihr Hormonspiegel sind ja nun gerade das letzte, was die USA und die Welt brauchen. Und ein Kriegstreiber-Greis ist so ziemlich das überflüssigste Fossil in jeder Abnormitätensammlung.

Die Stunde der Falken scheint angebrochen… besser gesagt, die Stunde der Geier. Wie kaum ein Zweiter steht der 69-Jährige Bolton für eine aggressive, unilaterale Außen- und Sicherheitspolitik, die knallhart amerikanische Interessen verfolgt und diese im Zweifel auch mit militärischen Mitteln vorantreibt. Ohne Rücksicht auf Verbündete, schon gar nicht auf Verluste. Dass Amerika seine Veteranen und Invaliden im allgemeinen im Regen stehen lässt, ist ja hinlänglich bekannt. Hauptsache, der Toupet-Tornado könnte sich richtig austoben. Tätärump säße hübsch gemütlich im Trockenen und Warmen und würde eine Strichliste mit den Verlusten führen, das sähe aus wie ganz, ganz, ganz großes Kino, KaLeu Donald! Wäre aber der schlechtestte Film der Welt. Sicherlich auch nicht ganz uninteressant, dass sich Bolton-Boy als Student vor dem Vietnam-Krieg gedrückt hat…

Wann endlich zieht jemand dem Toupet-Tornado und seinen Enddarmbewohnern den Stecker? Wie lange will sich der besonnene Teil der Reps diese miese Show noch antun? Alte Säcke, vor allem die mit Rissen und Löchern, gehören auf die Deponie. Nicht ins Wohnzimmer. Wat soll dä Kwatsch – bruche mer nit, fott domet.


8 Kommentare

  1. Mmblfrz’s avatar

    Alles richtig, aber welcher Präsident hätte den die US Interessen nicht knallhart vertreten? Trump schreit es nur heraus, während die anderen, insbesonders Obama, charmanter vorgingen. Das ERgebnis war gleich (zB.Drohnen) Alter ist übrigens kein Qualitätskriterium. Adolf H. war z.B. in den Dreißigern als seine Karriere begann.

    1. Mmblfrz’s avatar

      denn die US Interessen…Edit

    2. cassandra2010

      Aber Tätärä-Trump ist mit Abstand der inkompetenteste und gefährlichste… Abgesehen davon: alte und verblödete Säcke wie Trump haben auf leitenden Posten nix zu suchen! Da müssen bisweilen höchst diffizile Fragen von großer Tragweite entschieden werden. Oft geht es zudem um existenzielle Probleme. Alte sind allzu oft stur, wenig flexibel und beharren auf ihrem Standpunkt. Und dann noch DTs Beratungsresistenz… oioioi (*-*) Aber vielleicht fährt er ja demnächst einmal im Cabrio durch … Dallas

      1. Bambulie

        Nun mal Butter bei die Fische:

        Donald J. Trump ist in der Tat ein sehr ungewöhnlicher Politiker:
        Der Mann löst Wahlversprechen um Wahlversprechen ein. Sapperalott!

        Wäre in Deutschland schlichtweg ein Ding der Unmöglichkeit, denn hier gibt es bis dato nur opportune, karrieregeile Stiefellecker immer öfter ohne jedwede Oualifikation.

        Und Trump schart auch noch Gleichgesinnte um sich, was für ein Frevel.
        Das hätte sich Cäsar niemals erlaubt. Und den kranken Atomdeal mit den geistesgestörten Irren, die man seltsamerweise Mullahs nennt, will er auch nicht akzeptieren.

        Da kann ich ihm nur zustimmen. Diese faschistoiden Folterknechte, Kinderschlächter, Kindervergewaltiger Schwulenmörder, Verbrecher und Frauenunterdrücker u. v. m. müssen irgendwie entmachtet werden.
        Ihr einziges Ziel besteht nämlich darin, Israel zu vernichten.
        Atomwaffen in den Händen von pseudo-religiösen Psychopathen?
        Ein absolutes NO GO!

        Aber der diabolische Judenfeind Obama hat ihnen den Weg geebnet.
        Dafür hat die verdammte Muslimbruderschaft seine Wahlkämpfe mitfinanziert.

        1. cassandra2010

          Guter Witz, Bambulie! DT, der Wahlverspercheneinlöser… diesen twitternden Knallkopf kann man ja nun wirklich nicht ernst nehmen. Diesen irrlichternden Maulhelden und Frauen verachtender Ar***

          1. Bambulie

            Gähn…

          2. MokkaSinn

            Man stelle sich vor, er twittert und keiner liest mit.

            Hat eigentlich jeder einen Twitter-Account?????

Kommentare geschlossen.