Gestern abend habe ich nach langer Zeit einmal wieder “Anne Will” eingeschaltet. Hätte ich mir schenken können, obwohl sich die Diskutanten ja Mühe gegeben haben.
Dass es in diesem geschundenen Land noch Tausende weitere “rote Linien” gibt, die jeden Tag brutal überschritten werden, darauf finden auch sie keine Antwort. Fassbomben, Angriffe auf Krankenhäuser, Folter und so fort. Das ist das eigentliche Desaster. Professor Münkler hat recht, es gibt eine auffallende Parallele zu 1618-1648. Damals wie heute ein Krieg der Interessen, der Wüstenei und Verheerung zurückließ. Aber kein “gerechter”.

Andreas Gryphius, Tränen des Vaterlandes / Anno 1636

Wir sind doch nunmehr ganz, ja mehr denn ganz verheeret!
Der frechen Völker Schar, die rasende Posaun
Das vom Blut fette Schwert, die donnernde Karthaun
Hat aller Schweiß, und Fleiß, und Vorrat aufgezehret.
Die Türme stehn in Glut, die Kirch’ ist umgekehret.
Das Rathaus liegt im Graus, die Starken sind zerhaun,
Die Jungfern sind geschänd’t, und wo wir hin nur schaun
Ist Feuer, Pest, und Tod, der Herz und Geist durchfähret.
Hier durch die Schanz und Stadt rinnt allzeit frisches Blut.
Dreimal sind schon sechs Jahr, als unser Ströme Flut
Von Leichen fast verstopft, sich langsam fort gedrungen.
Doch schweig ich noch von dem, was ärger als der Tod,
Was grimmer denn die Pest, und Glut und Hungersnot,
Daß auch der Seelen Schatz so vielen abgezwungen.


11 Kommentare

  1. cassandra2010

    Ich weiß nicht, wie es Euch dabei geht, aber je mehr ich all diese Barbarei an mich heran lasse, um so mehr brauche ich – Mozarts Krönungskonzert, Gemälde etwa von Hofer, Beckmann, Picasso, Marc, Ludwig, Philosophie und Literatur… klingt banal, ist aber so.
    c2010

    1. Corina Wagner

      Wenn ich es mal mit den Worten einer erfundenen, weiblichen Figur aus einer Kurzgeschichte ausdrücken darf, die noch nicht fertig ist: “Das momentane weltweite politische Gedöns geht mir sowas von auf die Eierstöcke!”
      Kulturelles lenkt ab, verdrängt aber nur kurzfristig.
      HG
      Corina

    2. cassandra2010

      Ein Musterbeispiel für religiös (?) motivierten Hass mitten in Berlin:

      https://jfda.de/blog/2018/04/17/antisemitischer-angriff-in-berlin-prenzlauer-berg/

  2. Mmblfrz’s avatar

    Was mich richtig anwidert: Die Journaille zieht in den Krieg. Von Bild über Zeit bis ‘Spiegel: Alle wolle the Germans to the front. Die Schreibtischhelden!! Haben nie im Feuer gestanden.. aber wenn es gegen den Iwan geht sind sie alle wieder da. Selbst in Landserheften kommt “der Russe” besser weg. Ich gebe den Russen und dem Assadregime keinerlei moralischen Kredit. Jedoch: Der “Westen” (im besonderen die USA und ihr Pudel) ist nicht besser. Beispiele: Wegputschen einer demokratisch gewählten Regierung in Persien in den 50ern und Einsetzen des Schahs. Das “Urverbrechen”, das zur Auferstehung des Steinzeitislams geführt hat. Iran-Conta Affäre (besonders perfide), Brutkästen-Lüge (Kuwait), Angriff auf den Irak wegen (Achtung!) angeblicher Chemiewaffenfabriken. Angriff auf Libyen: Ohne Sinn und Verstand. Sowohl Irak und Libyen sind nun zwar ihre Diktatoren los, werden nun aber von rivalisierenden Warlords gepeinigt – tolles Ergebnis. Will man das in Syrien auch? Die so euphemistisch “Rebellen” genannten Gruppen sind elende Islamisten. Und es ist gut das Assad die bekämpft. Es wird auch im Westen nie erwähnt, dass es zu den Bombardierungen von Aleppo und so weiter nur kam, weil sich dort Islamisten eingenistet hatten und die Bevölkerung als Schutzschild missbraucht. Wenn der Westen eine Stadt angreift in der Terroristen hocken wird über die zivilen Opfer nonchalant hinweggesehen (Kollateral Schäden). Leute, gebt’s doch einfach zu: Moral ist in der Politik nur ein rhetorisches Mittel. Es geht nur um Interessen. Wäre Syrien irgendein strategisch unwichtiges Land irgendwo in Afrika, würde keiner an moralisches Eingreifen denken.
    Aber nochmal: Was sich ein großer Teil, auch gerade der angeblich “linken” Presse gerade an Kriegshetze leistet lässt mich schaudern.

    1. cassandra2010

      Tja, auf der arabischen HalBinsel gibt es eben riesige … Ölvorkommen!

  3. Mmblfrz’s avatar

    edit: anwidert

  4. Mmblfrz’s avatar

    sorry für die vielen Fehler, habe einfach reingehämmert und abgeschickt…..

    1. cassandra2010

      Hab mir erlaubt, diese zu beheben~~~
      la principessa

  5. Ostello Jaeger

    gebe mblfrz recht,
    oan, ein mutiger konservativer amerikanischer sender hat investigative reporter nach dumas vor ort gesendet. dort wurde repräsentative bevölkerung interviewt, und, oh wunder, niemand hat etwas von einem giftgasanschlag mitbekommen… die dortige bevölkerung macht die rebellen, unter denen sie sehr zu leiden hatte, für die fake-aktion verantwortlich.
    das macht sinn, die syrischen streitkräfte bzw assad wären ja bescheuert so etwas zu machen, bei all den roten linien am focus.
    aber wen interessiert das überhaupt? sicher nicht die kriegsbegeisterten m’s und ihren anführer…

    hg

    1. cassandra2010

      Tja, ostello, wir wissen doch, dass die Rebellen (= in der Regel Islamisten) ein vitales Interesse daran haben, ihre Interessen 1:1 durchzusetzen; und deswegen ist der Westen ein wunderbarer „Verbündeter” (wider willen?) gegen die „Achse des Bösen”. Vergessen wir aber nicht, wer dieses Geschmeiß gezüchtet hat – in Afghanistan, Libyen, Irak, Syrien und anderswo: der US-Imperialismus, der seit Jahrzehnten gegen die „AdB“ meint angehen zu müssen, aber überall nur Instabilität und Verwüstung hinterließ.

      salut

  6. Ostello Jaeger

    und wer drangsaliert eigentlich fremde völker mit als munition getarntem giftmüll namens abgereichertes uran, und verseucht die menschen/lebewesen dort für die nächsten jahrhunderte, mindestens? gibt’s für sowas keine rote linien???

    ich spüre schon wieder meine emotionalität, deshalb athme ich jetzt erstmal ganz ruhig durch… und gehe… an die arbeit…

    ciao

Kommentare geschlossen.