Wie gelähmt

Wie gelähmt

Jede Bewegung erlahmt mich,

uns, Dich, ja Dich und auch Dich.

Gemeinsam sind wir im Nichtstun stark.

Schwäche zeigen, liegt Dir und mir.

Wir schieben alles auf unsere Bequemlichkeit,

die uns auspowert und uns zur Sinnlosigkeit treibt.

Unsere Geisteshaltung ist wie gerädert.

Nur nicht aufstehen und auf die Straße gehen.

Dann wären wie diejenigen,

die den Arsch noch hochbekommen,

um die Demokratie mit den Füßen zu treten.

Wir bleiben lieber weiterhin wie gelähmt

und hoffen auf ein Wunder.

© CoLyrik, 3. September 2018


Tags: , , ,

  1. Ostello Jaeger

    Moin liebe Corina,
    Nichtstun und Lähmungserscheinungen, weitverbreitet, weil es schwierig geworden ist an seine ideale zu glauben und dafür zu kämpfen, denn alles zerschellt zurzeit an der Alternatilosigkeit festgefahrener Politik&&&
    Die Naziideologie macht sich das zunutze, die haben das Ziel und arbeiten daran unseren Staat zu zerstören, und alles was an Lebendigkeit und Menschlichkeit sich entwickelt hat.
    Zerstören ist immer leichter als konstruktiv zu sein. Sie okkupieren linke Kritik und transformieren sie in ihre menschenverachtend Ideologie. Noch dazu sind Polizei Behörden Verfassungsschutz & augenscheinlich durchdrungen von rechten, ich nenne es Mal, Sympathisanten.
    Linke Bündnisse sind fatalerweise zerstritten, viel zu theoretisch orientiert, haben keinen verbreiteten Kontakt zur Bevölkerung, nutzen ihre Chancen nicht, entfachen keine Begeisterung. Letztendlich fehlt der Gegenentwurf zur Trostlosigkeit, für viele die Begeisterung und Energie, für etwas Positives auf die Straße zu gehen. Ist meine Kurzeinschätzung der Situation.
    …Aber es gibt auch viele positive Entwicklungen, gerade auch junge Menschen, die sich engagieren und neue Wege leben, was aber leider viel zu wenig öffentliche Beachtung findet.
    Es geht ja nicht nur darum die Naziideologie zu bekämpfen, sondern etwas positives dagegen zu halten, der tödlichen Lethargie zu entkommen, sonst funktioniert es nicht, und die Rechten werden sich immer mehr durchsetzen, die warten nur drauf…

    LG

    Antworten

    1. Corina Wagner

      Lieber ostelllo,

      der Kommentar könnte von mir stammen. Leider schaffen es immer weniger Menschen etwas Positives gegen Naziideologie zu halten und dies löst bei mir große Besorgnis aus. Heute früh habe ich in der SWP gelesen, dass es u.a. Hakenkreuz-Schmierereien im Ulmer Münster gab. Die Nazis werden immer dreister.

      HG
      Corina

      Antworten

  2. cassandra2010

    Da der Neofaschismus ein gesamteuropäisches Porblem ist ( ich nenne beispielhaft nur Schweden ), ein Vorschlag des grandiosen Tucho von 1931:

    Rosen auf den Weg gestreut(1931)

    Ihr müßt sie lieb und nett behandeln,
    erschreckt sie nicht – sie sind so zart!
    Ihr müßt mit Palmen sie umwandeln,
    getreulich ihrer Eigenart!
    Pfeift euerm Hunde, wenn er kläfft –:
    Küßt die Faschisten, wo ihr sie trefft!

    Wenn sie in ihren Sälen hetzen,
    sagt: »Ja und Amen – aber gern!
    Hier habt ihr mich – schlagt mich in Fetzen!«
    Und prügeln sie, so lobt den Herrn.
    Denn Prügeln ist doch ihr Geschäft!
    Küßt die Faschisten, wo ihr sie trefft.

    Und schießen sie –: du lieber Himmel,
    schätzt ihr das Leben so hoch ein?
    Das ist ein Pazifisten-Fimmel!
    Wer möchte nicht gern Opfer sein?
    Nennt sie: die süßen Schnuckerchen,
    gebt ihnen Bonbons und Zuckerchen …
    Und verspürt ihr auch
    in euerm Bauch
    den Hitler-Dolch, tief, bis zum Heft –:
    Küßt die Faschisten, küßt die Faschisten,
    küßt die Faschisten, wo ihr sie trefft –!

    LG
    c2010

    Antworten

    1. Corina Wagner

      Liebe Hexenschwester, der Vorschlag von Tucholsky war wahrlich grandios. Ich stelle mir gerade vor, wenn ich zwischen den Nazis stehe und sag’ dann zu so einem Wonneproppen, wenn er gerade den rechten Arm heben will: Na, Du süßes Schnuckerchen willst gleich zur Belohnung ein Bonbon oder buntes Zuckerchen…
      HG
      Corina

      Antworten

  3. MokkaSinn

    Die Komfortzone zu verlassen, erfordert Energie und Kraft.

    Möge sie reichlich vorhanden sein.

    Falls nicht, bitte einmal herabregnen lassen!
    Es wird dringend benötigt.
    Bitterdringend…..

    Antworten

Antworten