Blick in die Glaskugel

Es ist wieder mal soweit. Die Achse des Bösen braucht einen Dämpfer. In Syrien, Provinz Idlib, droht das Desaster. Zigtausende von Rebellen, gut und bös, Söldner, Terroristen, IS, Al Kaida & allerlei Soldateska aus aller Herren Länder, droht die Vertreibung, ja Vernichtung, wollen sie doch ihre strategische Stellung in Syrien partout nicht räumen.

Ja, denn sie wissen wie verrückt, und geradezu selbstmoerderisch, der Diktator im Grunde ist – und sie vertrauen auf ihre einflussreichen Verbündeten. Die werden nämlich schon bald wieder eingreifen.  Das Blatt muss sich wenden. Alles ist bereit für den Einsatz, die Bomber warten. Ist doch klar, dass es bald zum erwarteten Giftgaseinsatz kommen wird, und dann… wird zurückgeschlagen.

Schon jetzt schmeisst die mörderische syrische Armee laut Presseschlagzeilen wieder ihre berüchtigten Fassbomben ab, auf die eigene Bevölkerung natürlich. Der Angriff auf die Rebellenhochburg, in der tragischerweise auch viele Zivilisten ausharren ist unaufhaltsam. Syrien gerät immer mehr unter syrischen Einfluss.

…Aber die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, Weisshelme, Statisten und die Giftgaschemie, Alles stimmt.  Sogar Frau von der Leym möchte diesmal mit ihrer Bundeswehr mitmischen und ihren Partnern zur Seite stehen.

Na dann, vielleicht kommt es ja auch anders, ist  aber, denke ich mal, eher unwahrscheinlich.

Klingt giftig? Sorry, aber ich konnte mich diesen  aktuellen brisanten Ereignissen gerade nicht anders nähern.


  1. cassandra2010

    Oh ja, ostello, so wird es kommen… und wir können nichts dagegen unternehmen. Da werden sie wieder Kinder, Greise, Kranke, Frauen zerfetzen, als ob es nichts wäre.Jeder hat doch nur ein Leben, verdammt noch einmal. Wer sind den diese Machthaber, dass sie sich erdreisten können, mit unschuldigen Menschen Schach zu spielen? der Faschismus ist nicht tot, das Gespenst geht wieder um, auch in Europa.
    Und wenn wir nicht aufpassen, geht es bei uns auch wieder los…
    LG
    c2010

    Antworten

  2. Ostello Jaeger

    Ja, traurige Realität, die gesellschaftlichen Umstände fördern wieder Mal rechte Erscheinungen.
    Zu Syrien, dort herrscht eine Diktatur, wie in vielen anderen Ländern, leider, Saudi Arabien, China, viele Afrikan Staaten usw. Aber gewaltsame westlich organisierte Umstuerze sind kein Heilmittel.
    Die Bevölkerung trägt immer Leid und Last von Kriegen.
    Und die Berichterstattung , die Wahrheit stirbt zuerst. Unsere Medien haben, sehe ich so, einseitig berichtet, sich ausschließlich auf parteiische Quellen berufen.ff

    Antworten

  3. Ostello Jaeger

    Siehe den ein persönliches. Betrieb in England, sog. Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, und die Weisshelme, gegründet von einem ehemaligen Geheimdienstler.
    Bei der Rückeroberung zb von Aleppo, wurde vollkommen übertrieben von den Greueltaten der syrischen Armee berichtet. Obwohl die Bevölkerung eher unter der Rebellen Herrschaft zu leiden hatte.
    Oder Rakka am Euphrat, dort hat die US/Fr/E Koalition die Stadt von der ISIS befreit, die Medien haben zurück haltend berichtet, obwohl Amnesty International Kritisierte, dass unverhältnismäßig viele zivile Opfer zu beklagen sind, durch unpräzisen Waffeneinsatz, und sogar der geächtete Phosphor wurde eingesetzt.

    Nun ja, die Bevölkerung trägt immer die Last und das Leid, in einem Krieg. Ich hoffe, dass der Krieg in Syrien und überhaupt alle Kriege schnellstens beendet werden. Krieg ist Mord.

    herzlichen Gruß an die liebe c.

    Antworten

  4. Ostello Jaeger

    In diesem Krieg gehen ALLE Konfliktparteien mit grausamer Härte vor.

    Antworten

    1. cassandra2010

      man muss nur wenig am Text ändern, dann wird auch in Idlib wieder einmal die Todesfuge gespielt…ein ewiger useliger Kreislauf

      Paul Celan, Todesfuge

      Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends
      wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts
      wir trinken und trinken
      wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng
      Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
      der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
      er schreibt es und tritt vor das Haus und es blitzen die Sterne er pfeift seine Rüden herbei
      er pfeift seine Juden hervor läßt schaufeln ein Grab in der Erde
      er befiehlt uns spielt auf nun zum Tanz

      Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
      wir trinken dich morgens und mittags wir trinken dich abends
      wir trinken und trinken
      Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
      der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
      Dein aschenes Haar Sulamith wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng

      Er ruft stecht tiefer ins Erdreich ihr einen ihr andern singet und spielt
      [Vortrag: Er ruft stecht tiefer ins Erdreich ihr einen ihr andern spielt weiter zum Tanz auf]
      er greift nach dem Eisen im Gurt er schwingts seine Augen sind blau
      stecht tiefer die Spaten ihr einen ihr andern spielt weiter zum Tanz auf

      Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
      wir trinken dich mittags und morgens wir trinken dich abends
      wir trinken und trinken
      ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
      dein aschenes Haar Sulamith er spielt mit den Schlangen
      Er ruft spielt süßer den Tod der Tod ist ein Meister aus Deutschland
      er ruft streicht dunkler die Geigen dann steigt ihr als Rauch in die Luft
      dann habt ihr ein Grab in den Wolken da liegt man nicht eng

      Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
      wir trinken dich mittags der Tod ist ein Meister aus Deutschland
      wir trinken dich abends und morgens wir trinken und trinken
      der Tod ist ein Meister aus Deutschland sein Auge ist blau
      er trifft dich mit bleierner Kugel er trifft dich genau
      ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
      er hetzt seine Rüden auf uns er schenkt uns ein Grab in der Luft
      er spielt mit den Schlangen und träumet der Tod ist ein Meister aus Deutschland

      dein goldenes Haar Margarete
      dein aschenes Haar Sulamith

      c2010

      Antworten

  5. cassandra2010

    Korrektur:

    ein ewiger unseliger Kreislauf

    Antworten

Antworten