Meghalaia

Die Sonne zieht sich von uns zurück
wieder.
Felder sind abgeerntet Schätze sind geborgen.
Wir werden nicht verhungern in der kalten Dunkelzeit.
Erdenschoß und Sonnenkraft
ihr schenkt uns die neuen Tage & Liebe und Vertrauen.
Wind spricht durch deinen Mund
Meine Frau, versteht dich
Ich verstehe dich
Die Kinder verstehen dich

Die Alten und die Jungen
Dort wo sie und wir die großen Steine
aufgebaut haben
haben wir gesungen, sind zu den Sternen aufgestiegen.
Haben deine Nähe gefühlt,
Wir sind die Welt und unsere Angehörigen
Wir gehen in die Wälder
sitzen am Feuer in der Endlosigkeit
Sprechen mit Feder und Blatt
bunte Blätter Zeit
Die Liebe ruft uns auf dunkelrote Art
in unsere Hütte
Vor der Dunkelheit der Weite

.


  1. cassandra2010

    Sinntiefer und sinnlicher Text über die „Heimstätte der Wolken“, lieber ostellp.
    Ein schönes Sonnenwochenende wünscht allen
    c2010

    Antworten

  2. cassandra2010

    “Heimstätte der Wolken” … ostello di nubi

    stupisce
    la principessa di Troja

    Antworten

  3. Ostello Jaeger

    Schönes Wortspiel, liebe c, fühle mich ganz emporgehoben, erhaben ;)

    ciao,

    melde mich morgen nochmal in Ruhe zu Wort…

    Antworten

  4. Corina Wagner

    Meghalaia –
    Deine Worte habe ich gleich zweimal hineinander lesen müssen, lieber Ostello. Super schön.
    HG
    Corina

    Antworten

Antworten