Drogen

Drogen tagged Artikel.

“Ich stehe hier mit dem berühmt berüchtigten kurz-vor-drei-Helden zu einem ersten Exklusiv-Interview; seit Bekanntgabe ihrer Superkraft vor zwei Jahren haben Sie keinem einzigen Interview zugestimmt. Erst einmal danke für diese Gelegenheit. Wie kommt es, dass Sie Ihre Meinung geändert haben? – Aber bevor Sie mir diese Frage beantworten, stellen Sie sich doch erst einmal für unsere Zuschauer vor, bitte.”

“Gerne. Captian kurz-vor-drei. Zu Ihren Diensten.” [weiter ...] »

Tags: , , , , , , , , ,

Ich habe schon viel Scheiße miterlebt. Ich habe schon in meine Mütze gekotzt, weil ich es nicht mehr bei mir halten konnte, ich habe schon bei mehreren Drogendealern angeschrieben, wollte mehrmals in meiner Stammkneipe anschreiben, habe nach LSD und Heroin, E und Coks gefragt, mal mehr mal weniger bekommen, … habe mir den Mund in Interviews Wund geredet, habe Scheiße gelabert, habe live on air ausgenüchtert, … habe schon drei Bücher geschrieben; … alles mit 24! – aber was mich wirklich fertig macht, ist die Einstellung unserer Generation. Ich komme da nicht mehr mit. Was ist in den letzten Monaten passiert, dass ich mich nur noch umgucke und überall Heuchler sehe? Soviel kann ich gar nicht eingeworfen haben… – Vielleicht sind sie ja gerade dabei es zu verstehen?! – Ich habe es verstanden. Ich habe es so verstanden… [weiter ...] »

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

KINDER

Daniel ist 11 Jahre alt und schon so etwas, wie der Chef im Viertel. Das liegt daran, dass er eine Quelle von Klebstoff aufgetan hat. Geld haben die Kinder hier alle nicht, aber Daniel kann sie zu Dienstleistungen pressen. Plastiktüten gibt er gratis dazu. Daniel ist von zuhause weggelaufen, als er acht Jahre war und eines Nachts sein neuer Stiefvater in seinem Zimmer stand und ihn zum Oralverkehr zwang. Seiner Mutter, seit Jahren drogenabhängig, brauchte er nichts von dem Vorfall erzählen, das war ihm klar. [weiter ...] »

Tags: , , ,

Ich weiß nichts mehr. Irgendwie bin ich für diese Nacht in einer Stadt gestrandet und muss das Beste drauß machen, so denke ich und streife durch die Gegend.

Hier sollen irgendwo Bordelle sein, eine Drogenszene und professionelle Kriminalität, aber ich finde nichts. Was mich irgendwie frustriert. Fragen wirkt komisch. Ich kann doch nicht einfach wildfremde Menschen ansprechen, wissen sie wo es hier Nutten, Drogen und Gewalt gibt? Deshalb folge ich dem roten Scheinwerferlicht am Himmel wie damals die drei Heiligen dem Stern, stolpere durch die Straßen. [weiter ...] »

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Ihr solltet eigentlich glücklich sein. Prinzessin und Prinz sein. Ihr habt jemanden gefunden, der euch glücklich macht und der euch nicht mit einer Eisenstange umhaut. Ich komme gerade von einem Freund.

Sein Gras macht mich glücklich, hat mich aber auch umgehauen. Ich schütte jetzt mal mein Herz aus. Es in Alkohol zu ertränken geht nicht mehr. Es hat Schwimmen gelernt. Da fällt mir auf die Schnelle ein: „Wer geht morgens auf vier, mittags auf zwei und abends auf drei? Richtig, der Alkoholiker.“ [weiter ...] »

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Die ersten vierundzwanzig Stunden des Entzugs waren eine Qual. Ich habe mir auch den falschen Tag dafür ausgesucht. Einer meiner Freunde fliegt morgen in Richtung Russland für mehrere Wochen und gibt heute eine Abschiedsparty. Was mache ich? Ich sage ab und liege mit Krämpfen im Bett. Kann nichts essen, kann mich nicht rühren und möchte am liebsten Schlaftabletten oder Ähnliches ausprobieren. Einfach den Entzug wegschlafen. [weiter ...] »

Tags: , , , , , , , ,

Der Zug ist stets ein geschlossener Raum auf weiter Fahrt. Man ist den Kräften ausgesetzt und dir bleibt nur die Möglichkeit dich zu zudröhnen oder zu schlafen, um dem Sammelbecken der Gesellschaft zu entkommen. Doch was machst du, wenn du keine Reserve in den Taschen trägst? Nicht verzweifeln, so heißt da Zauberwort.

Ich hasse Menschen. Und ganz besonders Menschen im Zug. Man entkommt ihnen einfach nicht. Sie sitzen wie selbstverständlich da und denken, sie wären alleine, der Zug gehört ihnen und fährt nur, weil sie es wollen. Telefonieren lautstark mit ihrem „Schatzimaus“, in der Annahme sie sind nicht zu hören, weil sie diese Minidinger im Ohr haben wo man erst denkt sie führen Selbstgespräche. [weiter ...] »

Tags: , , , , , , , , ,

« Ältere Einträge